das Minipelztier Lotte

posted in: Hausbau Allgemein | 0

Mein sehr verehrter Lesezirkel, auch wenn ich nicht in aller Regelmäßigkeit Ihre geschätzte Aufmerksamkeit beanspruche, ist es ja hinlänglich bekannt, dass ich bei wichtigen Ereignissen am Mistengrund selbst zur virtuellen Feder greife. Seit längerem bereits stand ich neben der Begutachtung des voranschreitenden Luxusmistenbaus vor einer weiteren durchaus bedeutsamen Aufgabe. Die Frauen- und … weiterlesen

der Zaunkönig Hase

Pünktlich nach Beendigung der Pflasterverlegung wurde der zuvor bestellte Zaun angeliefert.Ja, auch beim Zaun lässt es sich der Hase nicht nehmen diesen höchstpersönlich in den lehmigen Luxusmistenboden zu rammen. Angesichts des aufgerufenen Preisgefüges der Garten- und Landschaftsbauer für eine Zauninstalation in den hiesigen Breiten, legte ich dem Hasen auch erst gar … weiterlesen

Smørrebrød – Smørrebrød – Ha-sen-küch-e ….

Mistenzeit: 13.08.2014Eine Küche, ist eine Küche, ist eine Küche? Eben nicht, eine Hasenküche ist eindeutig eine Hasenküche und diese wurde am 13.08.2014 in der Luxusmiste zusammengezimmert und dann sogar am richtigen Platz eingebaut. Unter meinen kritischen Hasenaugen haben die zwei Monteure von Küchen Weiss ordentlich in die Hände gespuckt und ganze Arbeit geleistet. … weiterlesen

Pflasterei mit Ralle

Mistenzeit: 20.08.-25.08.2014Berauscht vom Hausbau-Boom scheinen sich Garten- und Landschaftsbauer in preislich ungeahnte Höhen zu katapultieren, nur um dort über weitere Preiserhöhungen nachzudenken. Dies zeigte sich leider nach diversen Preisanfragen für unsere Außenmiste sehr schnell. Unwissenschaftlich-huhnisch-statische Erhebungen während der Bauphase haben jedoch ergeben, dass der Preis eines mittelständischen Handwerkers mit der Komplexität seines Internetauftritts … weiterlesen

Tage der offenen Miste

Mistenzeit: im August 2014 Schwaben sind ja bekanntlich preisbewusst. Da ich mich seit einiger Zeit beruflich ab und an im Schwabenland aufhalte, scheint diese Spar-Mentalität leicht auf mich abgefärbt zu sein, der Dialekt zum Glück nicht. So kam es, dass ich mich bei der Werkvertragsunterzeichnung direkt bereit erklärte ein paar Euros … weiterlesen

1 2 3 4 14