Home » Blog » Hausbau Allgemein » Rückstau-Krimi – Happy-End

Rückstau-Krimi – Happy-End

Baustart-2Hallo Ihr Lieben, Hallo Fingerhaus,

es gibt Neuigkeiten in Sachen Pumpfix und selbstverständlich möchte ich Euch darüber auf dem Laufen halten. Es hat sich nun geklärt und ich halte eine schriftliche Bestätigung der Firma Fingerhaus in den Händen, dass wir keinen Pumpfix für die Luxusmiste benötigen.

Etwa 6 Stunden nach meinem gestrigen Blogeintrag rief mich Herr M. von Fingerhaus an und erklärte mir, dass er die Rückstauebenen mit der für die Gemeinde zuständigen Trink- und Abwasserbehörde in Dallgow (OHW) abgestimmt habe. Danach liegt die Rückstauebene an dem Punkt der Straße, an dem unserer Abwasser in die Kanalisation läuft plus 10 cm. Unser tiefster Abfluss, das WC,  sei somit 14 cm über der Rückstauebene und man müsse von daher nicht gegen Rückstau absichern.

Aha – 14cm über Rückstau hört sich für mich nun tatsächlich wieder nach Aufatmen an. Herr M. schickte mir die schriftliche Bestätigung zur nicht notwendigen Rückstausicherung, nebst Berechnungsgrundlagen und einem erklärende PDF der OHW an mein elektronisches Postfach.

Ich kann meine Situation jetzt wohl am besten so beschreiben, dass ich einerseits zwar wirklich erleichtert bin, dass heute, nach 14 Tagen, mein Problem behoben ist, aber leider ist das noch nicht so richtig in meinem Kopfe angekommen. Bei Hasenhirnen ist es nämlich so, dass je länger ein Dienstleister den Hasen informationslos in der Luft hängen lässt und ungeklärte Sachverhalte nicht aufklärt, um so mehr bemüht sich der Hase die Wartezeit damit zu überbrücken, sich selbst ein Bild der Situation zu verschaffen.

So erging es auch mir, denn auch ein sonst relativ ruhiger Hase kann schnell mal zum kleinen Kampf-Karnickel werden, wenn es sich in der Existenz bedroht fühlt.  Also hatte ich mich in den letzten zwei Wochen in allerhand Handwerkerforen eingelesen, zog Institute für Wasserwirtschaft zu Rate, ebenfalls bezog ich Informationen über die Internetseiten diverser Firmen für Rückstausicherungen. Deren DIN-Normen und Einsatzgebiete, saugte ich ebenso wie die Kanalisationslagepläne nur so in mich auf und verglich die Situationen.

Diese geballte Informationsflut sortierte ich dann so gut wie es mir möglich war und am Schluss wa ich überzeugt, dass der Hinweis der Firma Knecht absolut berechtigt war und hielt selber die Rückstausicherung mittels Pumpfix für zwingend erforderlich. Vor meinem geistigen Auge sah ich das Erdgeschoss schon mehrfach im Fäkalwasser versinken und kämpfte wie Leonardo auf der Titanic gegen das Ertrinken.

Mir ist natürlich bewusst, dass ich als Laie in dieser kurzen Zeit mir nur, wenn überhaupt, Halbwissen aneignen konnte, trotzdem ist es nicht ganz so leicht, die in den letzten beiden Wochen gesammelten Informationen wieder aus dem Hirn zu streichen.

Sehr freundlich fand ich deshalb, dass Fingerhaus mir hier entgegen kam und, obwohl aus Fingerhaus-Sicht völlig unnötig, trotzdem der Trennung der Abflusssysteme von Erdgeschoss und Obergeschoss zugestimmt hat. Mit dieser Trennung bin ich beruhigter, denn falls ich weiterhin Alpträume von der Luxusmiste im Film Titanic hätte, könnte der Pumpfix so auch nachträglich noch von aussen nachgerüstet werden ohne dabei die gesamte Bodenplatte aufreißen zu müssen.

Puuuuh wilde Wochen, also werde ich mich jetzt wieder bemühen, die letzten 1o Tage vor Baubeginn etwas zu entspannen und mich auf  eine Luxusmiste auf Streifenfundamenten und ohne Pumpfix freuen.

Viele Grüße

Der Herr (Angst-) Hase 🙂

 

Frühjahrsputz
Fingerhaus - der Rückstau-Krimi

4 Responses

  1. Gambacher
    |

    Hallo an Huhn und Hase,

    wir haben auch seit 4 Jahren eine FH Miste. FH achtet sehr genau darauf, dass kein Wasser an die Hütte gelangt.
    Oberhalb Rückstauebene ist „safe“.

    • Herr Hase
      |

      Hallo Gambacher

      natürlich kann es oberhalb der Rückstauebene nicht zu Rückstau kommen, dass war auch nie die Frage. Als unterstes Haus an einer abschüssigen Straße allerdings gibt es unterschiedliche Meinungen wo diese Rückstauebene liegt.

      Wasser verhält sich aber in allen Fällen und überall immer gleich und daher kommt auch meine Panik das hier eventuell irgend etwas nicht bedacht worden ist.

      Fingerhaus macht aus meinen Augen sonst einen super Job, deshalb vertraue ich jetzt auch darauf das es auch bei uns „safe“ ist.

      Viele Grüße

      Der Hase

  2. Kathrin
    |

    puuh, gut das sich das geklärt hat.
    Aber die Befürchtungen können wir gut verstehen, im Vorfeld möglichst alles klären was möglich ist.
    Und gerade weil es auch um viel Geld und das Traumhaus geht.

    Drücken euch die Daumen für den weiteren Verlauf und Start

    liebe Grüße
    Andi+ Kathrin

    • Herr Hase
      |

      Hallo Ihr beiden,

      wir sind auch froh das sich dass geklärt hat! Es liegt jetzt im Verantwortungsbereich von Fingerhaus das bei uns keine Rückstausicherung eingebaut wurde. Ich hoffe nur das ich mir völlig unbegründet einen Kopf mache und wir nie nicht niemals eine Fortsetzung des Rückstau-Krimis schreiben muss.

      Danke fürs Daumen drücken und Euch auch alles Gute für die nächsten Schritte!

      liebe Grüße zurück

      Huhn und Hase 🙂

Comments are closed.